VfL Jesteburg

Sponsoren

sparkasse eMotivo GmbH Wind Sportswear Kuhn + Witte Waldklinik Jesteburg ITS AHD eMotivo GmbH TeamSports Volksbank
Sonntag, 23. April 2017

Bei kühlen 8 °C ging es am alten Moor um Punkte. Der Wind wehte zum Teil etwas böig.

Die Hausherren nahmen gegen die ersatzgeschwächten Gäste das Heft in die Hand. Bereits in der dritten Minute versucht es Teschner. Sein Abschluss gerät aber etwas zu schwach. Bereits wenige Sekunden später dann das Führungstor für die Rüsselkäfer. Teschner bringt den Ball scharf von der linken Seite herein, wo Stadtler hereingrätscht und unhaltbar für seinen Torhüter ins eigene Tor abfälscht. Die Youngster vom alten Moor beeindruckten mit spielerischem und kämpferischem Übergewicht im Mittelfeld. Vor allem Hering und A. Behle verteilten die Bälle geschickt.  In der 19. Minute setzt sich Aziri auf der linken Seite mit Tempo durch und bringt die Kugel scharf nach innen. Dort vollendet dann Hering flach ins Eck. Pechtl setzt einen Freistoß drei Minuten später drei Meter über das Tor. Bereits nach 26. Minuten die Ergebniskorrektur durch A. Behle, der einem abgeprallten Ball nachsetzt und aus kurzer Distanz einnetzt. Im Gegenzug Freistoß für die Gäste. Bannuscher zielt genau ins Eck, doch L. Pahl ist rechtzeitig im bedrohten Eck. Ein Freistoß von N. Behle auf der Gegenseite findet keinen geeigneten Adressaten. Nach 32 Minuten müssen die Gäste tauschen. Für Flocke kommt Matthies. Am grundsätzlichen Spielverlauf änderte das nichts. Im Gegenteil: kurz darauf ist A. Behle energisch mit einem Kopfball zur Stelle und erhöht auf 4:0. Nach 40 Minuten ertönt nach einem Foul im Strafraum der fällige Elfmeterpfiff für die Hausherren. N. Behle verwandelt sicher, Werth fliegt in die falsche Ecke. Kurz vor der Pause versucht es Stadtler mit einem Schuss aus der zweiten Reihe, der jedoch weit über das Tor fliegt. So geht es mit einem überraschend deutlichem 5:0 für den VfL Jesteburg in die Pause.

Nach der Pause nun die Rüsselkäfer mit Windunterstützung. Nach einer Ecke kommt Voß zum Kopfball, bringt aber nicht genügend Druck hinter den Ball, so dass Werth parieren kann. In der 57. Minute wieder Kopfballchance für die Gastgeber, doch Aziri verfehlt das Gehäuse. Der erste Wechsel bei den Hausherren nach 57 Minuten. Fitschen kommt für den glänzend aufgelegten Hamadi. Die Angriffe des VfL Jesteburg wurden immer wieder über die Außen vorgetragen. Nach knapp einer Stunde rutscht Aziri an einer scharfen Hereingabe von Teschner vorbei. Schick kommt beim TuS Nenndorf für Szibalski. Unmittelbar danach zwei weiter Großchancen für die Rüsselkäfer. Zunächst spitzelt Neder den Ball knapp am Tor vorbei, dann schießt Aziri freistehend in die Arme von Werth. Nach 65 Minuten kommt F. Pahl für Aziri in den Angriff. In der 68. Minute das 6:0 durch Behrens. A. Behle erläuft einen Pass der Gäste im Spielaufbau, dringt in den Strafraum ein, düpiert zwei Nenndorfer auf engstem Raum und schießt ins kurze Eck. Werth kann den Ball noch abwehren. Den Abpraller verwertet dann Behrens. Dann darf A. Behle nach 72 Minuten mit großem Applaus das Feld verlassen. Für ihn kommt Hackovic. Auf Seiten der Gäste ersetzt Wolter Böttcher. In der Folge einige Freistöße von Pechtl, die jedoch allesamt keinen Abnehmer im Zentrum finden. Stattdessen auf der Gegenseite der siebte Treffer. F. Pahl wühlt sich im Strafraum durch und gerät ins Straucheln. Im Fallen schiebt er den Ball noch zu Hackovic, der die Kugel kurz und trocken in den Giebel zimmert. Werth auch in diesem Fall ohne jede Abwehrchance.

In der Nachspielzeit noch ein kleiner Schönheitsfehler für die Rüsselkäfer. Einen harmlosen Kopfball von Stadtler lässt L. Pahl durch die Finger gleiten.

Kurz darauf pfeift Witt dann auch ab.

 

Fazit: die Rüsselkäfer verbuchen wichtige Punkte durch einen Kantersieg

 

Freitag, 13. Mai 2016

Vereinszeitung: Sport vor Ort (.pdf Downloads)

2017
sportvorort_2017
2016
sportvorort_2015
2015
sportvorort_2015
2014
SportvorOrt110_web
2013
SvO_109_Cover
2012
svo108_Seite_001_small
2011
svo107_Seite_001_small
2010
svo106_Seite_001_small
2009
svo105_Seite_01_small