VfL Jesteburg

Sponsoren

sparkasse eMotivo GmbH Wind Sportswear Kuhn + Witte Waldklinik Jesteburg ITS AHD eMotivo GmbH TeamSports Volksbank
Sonntag, 05. März 2017

Bei Temperaturen um 10° C und böigem Wind ging es am Haulandsweg um Punkte.

Bereits nach wenigen Minuten war klar, in welche Richtung sich das Spiel entwickeln würde. Die Gäste befanden sich zwar ständig im Vorwärtsgang, fanden aber zunächst keine Lücken in der dicht gestaffelten Abwehr der Hausherren. Nach drei Minuten verpasste Behrens einen Pass nur knapp. Immer wieder liefen sich die Rüsselkäfer zentral vor der Abwehr der Gastgeber fest, die ihrerseits mit allen Mitteln die Angriffe zu unterbinden versuchten.  Nach sechs Minuten versucht es Klumb. Sein Schuss ging jedoch weit vorbei. In dieser Phase eine Vielzahl von Freistößen. Einen davon setzte N. Behle in die Mauer. In dieser Phase wurde auch schon klar, dass die Hausherren an einem zügigen Spiel nicht interessiert waren. Eine Vielzahl von Ecken brachte jeweils keine direkte Gefahr. Nach einer halben Stunde Doppelchance durch A. Behle. Zunächst kann Spremberg seinen Schuss nur im Nachfassen parieren, danach streicht sein Kopfball knapp über die Latte. In der 35.  Minute bereits der erste Wechsel des Spieles. Auf Seiten des MTV kam Fabian Flegel für Michael Taheri. In der 39. Minute die bis dato beste Chance der Gäste. Der Schuss von N. Behle klatschte jedoch an den Pfosten. Die letzte Gelegenheit vergibt Hamadi.

So geht es mit einem für die Gastgeber schmeichelhaften Unentschieden in die Pause.

Nach der Pause kommt Hering für Hamadi. In der Spielanlage ging es wie im ersten Durchgang weiter. Angriff auf Angriff rollte auf den Kasten der Gastgeber. Nach 58 Minute einer der Aufreger der Partie. N. Behle wird von hinten umgemäht. Die Pfeife des Schiedsrichters bleibt zunächst stumm. Nach der entsprechenden Aufregung mit Rudelbildung wird N. Behle von Spremberg übel zu Boden gestoßen. Zur Überraschung des regelkundigen Publikums erhielten N. Behle und Spremberg beide den gelben Karton. Weiter rollt Angriff auf Angriff auf das Gehäuse der Gastgeber. Nach 70 Minute köpft Klumb eine Ecke genau auf Spremberg. Nach 73 Minuten erhält Luca Meyer die längst fällige gelbe Karte. Eine Viertelstunde vor Schluss kommt Neubert für Fitschen bei den Gästen. Bei den Hausherren kommt Fernando für Bender. Schuss um Schuss verfehlte in dieser Phase das Tor. In den letzten 15 Minuten wurde auch klar, warum der MTV mit 53 gelben Karten in dieser Saison mit Abstand die meisten Verwarnungen kassiert hat. Wenn der Ellenbogencheck gegen das Gesicht von N. Behle geahndet worden wäre, würde die Bilanz noch ungünstiger ausfallen.

Nach 88 Minuten (!!!) der erste Schuss aufs Tor der Gäste durch Macknow. Nüsslein kommt am Beginn der Nachspielzeit für Hoffmann.

Die letzte Chance des Spieles verpasst Hackovic. Nach sparsamen 2 Minuten Nachspielzeit pfeift Kühne das Spiel ab.

 

 

Fazit:

Der VfL Jesteburg bleibt weiter hinter den Erwartungen zurück und verpasst einen wichtigen Auswärtssieg

 

Freitag, 13. Mai 2016

Vereinszeitung: Sport vor Ort (.pdf Downloads)

2017
sportvorort_2017
2016
sportvorort_2015
2015
sportvorort_2015
2014
SportvorOrt110_web
2013
SvO_109_Cover
2012
svo108_Seite_001_small
2011
svo107_Seite_001_small
2010
svo106_Seite_001_small
2009
svo105_Seite_01_small